Rückenschmerzen - die FPZ-Therapie als Lösungsansatz

Sie sind geplagt von Rückenschmerzen?


Optimale Betreuung durch ein ambulantes Rückenschmerzprogramm

In Kooperation mit FPZ - Deutschland den Rücken stärken - führt Reha Aktiv ein ambulantes Rückenschmerzprogramm durch. Gemeinsam wollen sie ihren Patienten helfen, einem chronischen Verlauf von Rückenschmerzen entgegenzuwirken.

Es lohnt sich also, aktiv zu werden und etwas dagegen zu tun.

Wir helfen Ihnen gerne. Rufen Sie uns unter +49 71 54 - 80 78 40 oder +49 71 50 - 87 83 an.


Ihr Vorteil
Von der Diagnostik bis zur individuell angepassten Rückentherapie kommt alles aus einer Hand. Die Behandlung geht weit über die übliche Versorgung hinaus und gibt den Patienten die Chance, dass ihre Rückenschmerzen sich nicht zu einer chronischen Erkrankung ausweiten. Ihre Lebensqualität soll maßgeblich verbessert und unnötige Operationen vermieden werden.

FPZ steht für stetige Optimierung der fachlichen Qualität im Gesundheitswesen. Das Konzept basiert auf einem wissenschaftlich fundierten, Analyse gesteuerten Training nach isometrischer Kraft und Beweglichkeitsmessung isolierter Muskelgruppen bei einer Eingangs-und Abschlussprüfung. Die hier gewonnenen Daten werden mit einem gespeicherten Referenzdatenpool verglichen und hieraus der aktuelle Leistungsstatus bestimmt.

Dieses Wirbelsäulenprofil zeigt die aktuelle Leistungsfähigkeit eines Patienten/Kunden, die muskulären Defizite und die Beweglichkeit in den einzelnen Wirbelsäulenabschnitten und ermöglicht letztlich eine individuell zugeschnittene Therapie- und Trainingsplanung.

Ziel der Medizinischen Trainingstherapie mit SCHNELL Geräten und FPZ Konzept ist der systematische und spezifische Muskelaufbau von geschwächten Muskelgruppen, zum Beispiel nach Unfällen und Operationen, oder degenerativen Erkrankungsbildern an Gelenken und Bandscheiben mit dem Zweck der nachhaltigen Verbesserung von Maximalkraft, Kraftausdauer, Koordination und Beweglichkeit.

Zunächst wird eine umfangreiche, fachübergreifende Diagnostik und Abklärung durchgeführt um festzustellen, ob die Therapie für den Patienten geeignet ist.

Nach der Erstuntersuchung und Eingangsanalyse erfolgt eine ambulante, individuell den Patientenbedürfnissen angepasste, Rückentherapie. Der Therapieplan umfasst mindestens 10 Termine mit einer durchschnittlichen Behandlungszeit von einer Stunde.

Zur langfristigen Erhaltung der bis dahin erreichten Therapieerfolge besteht auf Wunsch die Möglichkeit, im Anschluss an die absolvierte Rückentherapie ein dauerhaftes Nachbetreuungsprogramm durchzuführen.

Nach der ambulanten Rückentherapie bzw. der ggf. in Anspruch genommenen Nachbetreuung findet eine umfangreiche Abschlussuntersuchung statt. Diese beinhaltet insbesondere die Überprüfung des Therapieverlaufes und man erhält Verhaltens- bzw. Aktivitätsempfehlungen.

Ein Lösungsansatz: Das ganzheitliche Rückenmanagement durch die FPZ Therapie und das Präventionsprogramm FPZ 10Plus2 bei Reha Aktiv in Kornwestheim

Für Ihr persönliches Rückenmanagement steht Ihnen eine wissenschaftlich untermauerte Rückenschmerztherapie unter Anleitung spezialisierter Physiotherapeuten und Sporttherapeuten zur Verfügung.
 
Die FPZ Therapie ist eine analyse- und gerätegestützte Therapie für Patienten mit chronischen oder wiederkehrenden Rücken- und/oder Nackenschmerzen, die bereits nach 3 Monaten wirksam Rückenschmerzen reduziert.

FPZ 10Plus2 ist ein Präventionsprogramm für Menschen mit Bewegungsmangel, ohne akute Rücken- und/oder Nackenbeschwerden. Das Präventionsprogramm wird von FPZ Rückenschmerztherapeuten überwiegend in den bundesweit 250 FPZ Rückenzentren angeboten. Die interdisziplinäre Praxis für Krankengymnastik, Physiotherapie und medizinische Trainingstherapie Reha Aktiv im Kreis Ludwigsburg bietet Ihnen diese Möglichkeit in ihrem Rückenzentrum Kornwestheim in der Jagststraße 13.

Rückenschmerzen zählen zu den häufigsten und kostenintensivsten Krankheitsbildern und Gründen für Arbeitsunfähigkeit.

Hier einige Fakten:

  • Rückenschmerzen verursachen in Deutschland einen jährlichen volkswirtschaftlichen Schaden in Hohe von zirka 49 Milliarden Euro.
  • 46 Prozent dieser jährlichen Gesamtkosten werden durch die medizinische Behandlung der Beschwerden verursacht („direkte Kosten“), 54 Prozent durch die sozialen Folgekosten(„indirekte Kosten“ durch Arbeitsunfähigkeit, Produktivitätsverluste und Frühberentung).
  • Vier Faktoren beeinflussen die Häufigkeit von Rückenschmerzen signifikant:  Bildung, Nettoeinkommen, beruflicher und sozialer Status, soziale Unterstützung durch Familie und Freunde.
  • Bei 81 Prozent der Rückenschmerzpatienten, denen verordnete therapeutische Maßnahmen geholfen haben, kommen die Schmerzen wieder.


Bewegungsmangel – das zentrale Problem

Die zentrale Krankheit, die Grunderkrankung des modernen Menschen, ist Bewegungsmangel – auf der seelischen, geistigen und körperlichen Ebene. Bewegungsmangel wird primär durch Veränderungen im Lebensstil des Einzelnen verursacht und dokumentiert sich in subjektiv empfundenen Befindlichkeitsstörungen sowie objektiv feststellbaren Symptomen und Syndromen.
 
Aktuelle Fakten:

  • Zwei Drittel aller Männer und 55 Prozent aller Frauen in Deutschland haben Übergewicht.
  • 55 Prozent der 35- bis 64-jährigen Deutschen haben Bluthochdruck.
  • 20 Millionen Deutsche sind pro Jahr wegen Rückenschmerzen in ärztlicher Behandlung.
  • 6,8 Millionen Deutsche leiden unter Depressionen.
  • 3,1 Millionen Haushalte in Deutschland sind überschuldet, sodass Geldprobleme mittlerweile die dominierende psychosoziale Krankheitsvariable ist.
Unsere Öffnungszeiten

MO - DO 6.00 Uhr bis 21.00 Uhr
FR 6.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Unsere Telefonzeiten

MO/DI/DO 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr
MI 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr
FR 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Kornwestheim
0 71 54 - 80 78 40

Hemmingen
0 71 50 - 87 83